Allgemeine Bedingungen der Anbietung der Unterkunftsdienste (Privatunterkunft, Hotels)

1. Inhalt des Angebotes

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Anweisungen über die Reise sind ein Bestandteil des Vertrags beziehungsweise des Vouchers für die Leistungen, die zwischen Galileo d.o.o. Zvonimirova 14/IV, Split (im weiterem Text: Galileo) und dem Vereinbarer der Reise (im weiteren Text: der Reisende) abgeschlossen wurden. Alle Daten und Bedingungen im Programm und in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen eine Verpflichtung sowohl für die Agentur als auch für den Reisenden dar, falls es im Vertrag nicht anders definiert wurde. Galileo versichert die Unterkunft nach den verkündeten Informationen gemäss der Buchungsbestätigung, ausser im Fall einer ˝höheren˝ Gewalt oder odre geänderter Umgebungen.

2. Kategorisierung und Beschreibung der Leistung

Angebotene Hotels und Apartmentobjekte sind nach der dienstlichen Kategorisierung, im Termin der Verkündung auf www.galileo.hr Web-Seiten, beschrieben und kategorisiert.
Bitte nehmen Sie Rücksicht, dass Galileo keine Verantwortung für irgendeine schriftliche oder mündliche Information, die nicht mit angebotenen Informationen auf den www.galileo.hr Web-Seiten im Einklang stehen, übernimmt.
Die Standards der Unterkunft, der Nahrung, der Dienstleistung usw. sind in den einzelnen Orten und Ländern unterschiedlich und nicht vergleichbar. Die Informationen, die der Gast an der Verkaufsstelle erhält, binden Galileo nicht in einem höheren Masse als die auf den Internetseiten angegebenen Informationen.
Anmerkungen bezüglich auf die Datendarstellung

3. Buchung und Einzahlung

Die Anfragen und die Buchungen der Unterkünfte geschehen auf elektronischem Wege, schriftlicht, persönlich in der Filiale Galileo, sowie in den Filialen der Partneragenturen.
Während der Einzahlung des Akontos oder des gesamten Betrages für die Buchung wird betrachtet, dass dem Gast alle Bedingungen bekannt sind, und er Sie vollständig akzeptiert. Auf diese Weise gilt all das, was in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen angeführt wird, sowohl für den Reisenden, als auch für Galileo als rechtliche Verpflichtung. Galileo stellt dem Reisenden entsprechendes Werbematerial oder Programm in gedruckter oder elektronischer Form zur Verfügung, gibt ihm alle relevanten Informationen hinsichtlich der Reise, und übergibt ihm die Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die Reise, die ein Bestandteil dieses Vertrags sind oder verweist den Reisenden auf diese und bietet ihm ein Paket der Reiseversicherung.
Während der Buchung ist der Gast verpflichtet alle Angaben anzugeben, die der Buchungsvorgang fordert.

Für die Buchungsbestätigung wird vom Gast gefordert das Akonto (1. Anzahlung), gemäss dem Zahlungsverlauf. Insofern die Buchung innerhalb von 21 Tage bis zum Reisebeginn durchgeführt wird, muss der gesamte Betrag eingezahlt werden. Die Zeitfrist, bis wann alle Buchungskosten beglichen werden müssen, sind 21 Tage vor dem Beginn, ausser wenn mit Galileo nicht anders vereinbart ist.
Während der Zahlung mit der Kreditkarte, wird diese für den Betrag in Kuna nach dem Verkaufskurs der PBZ belastet, am Tag der Kreditkartenbelastung.

4. Ortstaxe

Der Gast ist verpflichtet die Ortstaxe, gemäss dem Gesetz über die Ortstaxe der Republik Kroatien, zu bezahlen. Die vom Gesetz über die Ortstaxe der Republik Kroatien vorgeschriebene Ortstaxe beträgt täglich zwischen 4,00 und 8,00 kn pro Erwachsenen. Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren erhalten einen Preisnachlass von 50% auf diesen Betrag. Kinder bis zum 12-ten Geburtstag bezahlen keine Ortstaxe.
Der Endbetrag der Ortstaxe für eine bestimmte Buchung hängt vom Urlaubsort und vom Aufenthaltstermin ab, und nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wird die Ortstaxe gleichzeitig mit dem Bezahlen der Unterkunft beglichen. Der Betrag der Ortstaxe wird auf der Kalkulation der Reservierung angegeben.

5. Unterkunftspreis

Der Unterkunftspreis schließt die grundlegende Leistung ein, wie es für die bestimmte Unterkunftseinheit aus der Buchung beschrieben wurde. Besondere Leistungen sind solche, die in dem Unterkunftspreis nicht eingeschlossen sind und die deshalb vom Reisenden gesondert bezahlt werden. Diese Leistungen sollen bei der Buchung verlangt werden, und der Reisende bezahalt dies zusammen mit dem Betrag der Reservierung odre am Ort falls so im Angebot angegeben ist.

Die Leistungspreise werden in EUR angegeben. Galileo behält sich das Recht vor, die veröffentlichten Preise zu verändern. Galileo garantiert dem Reisenden, der die Anzahlung für eine bestimmte Buchung bereits getätigt hat, den Unterkunftspreis, der in der Kalkulation auf Grund deren die Anzahlung gemacht wurde, genannt wurde. Falls die Preisveränderung vor der Tätigung der Anzahlung stattfindet, verpflichtet sich Galileo dazu, den Reisenden von der Preisveränderung zu benachrichtigen.

Falls die gebuchte Unterkunftseinheit von mehreren Personen genutzt wird, als es in den Reisedokumenten (im Voucher) angegeben ist, hat der Leistungserbringer das Recht, den nicht angemeldeten Reisenden die Leistung zu entziehen oder aber alle Reisenden anzunehmen, sofern für die nicht angemeldeten Reisenden eine Zuzahlung vor Ort getätigt wird.

6. Dynamik der Bezahlung der Buchung

1)
- 30% des Preises der Unterkunftsleistung nach der bewilligten Anfrage
-70% des Preises der Unterkunftsleistung mindestens 21 Tage vor dem Beginn der Leistung
2)
- 100% des Unterkunftspreises für die genehmigte Anfrage
3)
-50% des Preises der Unterkunftsleistung nach der bewilligten Anfrage
-50% des Preises der Unterkunftsleistung am Tag des Beginns der Leistung bei der Ankunft in die Unterkunft dem Besitzer (falls diese Zahlungsmöglichkeit durch den Vertrag seitens des Besitzers erlaubt wurde)

7. Veränderungs- und Kündigungsrecht der Buchung durch den Gast

Insofern der Gast die Buchung, die von ihm vorgenommen wurde, ändern oder absagen will, muss er es schriftlich (per E-Mail, Post oder Fax) oder persönlich in der Galileo Filiale durchführen. Unter Veränderung versteht man die Veränderung der Personenzahl, des Beginn- oder Enddatums der Dienstnutzung spätestens 30 Tage vor dem Beginn. Die erste Buchungsänderung wird, insofern sie für den Gast möglich ist, total kostenlos durchgeführt. Für jede weitere Buchungsänderung (insofern sie möglich ist) wird Galileo die Änderungsgebühren in Höhe von 15 EUR pro Änderung einkassieren.
Im Fall, dass die Änderung nicht möglich ist, und falls der Gast deswegen von einer bereits bestätigten Buchung zurücktritt, gelten die unten angegebenen Kündigungsbedingungen. Die Änderung der Unterkunftseinheit und jede Änderung innerhalb von 30 Tagen vor der Ankunft oder während des Aufenthaltes gilt als Kündigung.

Im Fall der Kündigung, bildet das Empfangsdatum der schriftlichen Kündigung die Grundlage für die Berechnung der Kündigungskosten.

Folgende Kündigungsbedingungen:
- für die Kündigung der Buchung bis 30 Tage vor dem Beginn der Leistungsnutzung, zahlt der Reisende 15% des gesamten Buchungspreises, und wenigstens EUR 15
- für die Kündigung der Buchung von 29 bis 22 Tage vor dem Beginn der Leistungsnutzung, zahlt der Reisende 30% des gesamten Buchungspreises
- für die Kündigung der Buchung von 21 bis 15 Tage vor dem Beginn der Leistungsnutzung, zahlt der Reisende 40% des gesamten Buchungspreises
- für die Kündigung der Buchung von 14 bis 8 Tage vor dem Beginn der Leistungsnutzung, zahlt der Reisende 80% des gesamten Buchungspreises
- für die Kündigung der Buchung von 7 bis 0 Tage vor dem Beginn der Leistungsnutzung, zahlt der Reisende 100% des gesamten Buchungspreises

Die Unterkunft ist nur für die Anzahl an Personen versichert, die an der Buchung angegeben ist. Insofern in die gebuchte Unterkunftseinheit mehr Personen ankommen, als angegeben, hat der Inhaber das Recht, den nicht angegebenen Personen, die Unterkunft zu verweigern, oder sie mit einer Zuzahlung annehmen.

Insofern der Gast in die gebuchte Unterkunftseinheit nicht bis zu Mitternacht eingekommen ist, ohne Galileo darüber zu informieren, wird die Buchung als Kündigung betrachtet. Die Kündigungskosten werden, wie oben beschrieben, berechnet. Falls die tatsächlichen Kündigungskosten höher als die oben genannten Kosten sind, behält sich Galileo das Recht vor, vom Reisenden zu verlangen, die tatsächlichen Kosten zu bezahlen.

Falls der Reisende die Buchung innerhalb 7 Tage vor dem Beginn der Leistung kündigen muss, bietet ihm Galileo die Möglichkeit, einen neuen Reisenden/Leistungsnutzer für dieselbe Buchung zu finden, falls das möglich ist. Galileo wird in diesem Fall vom Reisenden verlangen, nur die tatsächlichen durch diesen Ersatz verursachten Kosten zu bezahlen.

8. Veränderungs- und Kündigungsrecht der Buchung durch Galileo

Insofern ungewöhnliche Umstände auftreten, die man nicht vorhersehen, entkommen oder abwenden kann, behält sich Galileo das Recht vor, eine Buchung zu verändern oder abzusagen. Eine gebuchte Unterkunft kann nur bei vorhergehender Benachrichtigung des Gastes durch eine andere ersetzt werden, wenn diese Unterkunft der gleichen oder einer höheren Kategorie angehört und mit dem Buchungspreis, der zuvor eingesprochen war, übereinstimmt. Falls die Ersatzunterkunft nur im Objekt einer höheren Kategorie angeboten werden kann und vom Preis her 15% teuerer ist als der eingezahlte Buchungspreis, behält sich Galileo, in vorheriger Ansprache mit dem Gast, das Recht auf eine Nachzahlung des Preisunterschieds durch den Gast vor.

Falls die bezahlte Unterkünfte nicht ersetzt werden kann, behält sich Galileo das Recht vor, die Buchung zu kündigen, wobei der Reisende spätestens 7 Tage vor dem Beginn der Leistung benachrichtigt werden soll. Galileo haftet in diesem Fall dafür, dass dem Reisenden der ganze von ihm bereits eingezahlte Betrag zurückerstattet wird. Der Reisende hat im Fall der Kündigung einer Buchung seitens Galileo kein Recht darauf, von Galileo einen Schadenersatz zu verlangen, Galileo ist verpflichtet, nur den auf das Konto von Galileo eingezahlten Betrag zurückzuerstatten. Falls ein adäquater Ersatz am Tag des Beginns der Leistung nicht zu besorgen ist, wird Galileo sich darum bemühen, dem Reisenden Informationen über mögliche Ersatzunterkünfte zu vermitteln, die kein Bestandteil des Angebots von Galileo sind und dem Reisenden den ganzen für die Buchung eingezahlten Betrag auf jeden Fall zurückerstatten.

9. Verpflichtungen von Galileo

- Galileo verpflichtet sich über die Diensterfüllung zu sorgen, somit die Interessen und Rechte der Gäste, gemäss der guten Sitten im Tourismus, zu schützen.
- Galileo ist verpflichtet nach der Einzahlung des einsgesamten Betrages, dem Gast die Reisedokumente zu schicken.
- Galileo wird alle angegebenen Pflichten erfüllen, ausser in ungewöhnlichen Umständen, bei denen wie unter Punkt 8 beschrieben, verfahren wird.

10. Pflichten des Reisenden

- Der Gast ist verpflichtet, dass er persönlich, seine Dokumente und sein Gepäck die Bedingungen erfüllen, die Grenz-, Zoll-, Gesundheits- und Devisenvorschriften einschliessen, in seinem Land, in dem Reiseland als auch in den Durchreiseländer, einzuhalten. Ebenfalls muss der Gast nachprüfen, ob er für den Eingang in die angegebene Länder ein Visum braucht.

- Reisen in einige Länder verlangen Impfungen gegen einige Krankheiten. Während der Fahrt in diese Länder muss der Reisender Impfpass besitzen.

- Der Gast muss sich alleine über die Reise bis zur Unterkunftseinheit kümmern. Galileo wird alle zugängliche Informationen dem Gast einreichen, um ihm die Ankunft zu erleichtern. Insofern eine Möglichkeit oder ein Bedürfnis besteht, kann mit dem Dienstanbieter ein lokaler Transfer bis zur Unterkunftseinheit eingeregelt sein.

- Der Gast muss sich an die Hausordnung im Hotel und in der Privatunterkunft halten, wie auch an die Anleitungen und Regeln in den öffentlichen Orten.

- Bei der Ankunft am Urlaubsort ist der Gast verpflichtet dem Dienstanbieter nur schriftliches Reisedokument (Voucher) vorzulegen.

- Der Reisende ist alleine für den Schaden, den er verursacht, verantwortlich und besonders für den Schaden, der als Folge der Nichteinhaltung an Regeln, Bedingungen und Pflichten entstand. Den Schaden wird der Reisende gleich an der Hotelrezeption und am Ort, bestimmt von der physischen oder rechtlichen Person, der Schaden zugerichtet wurde, ertragen.

11. Gepäck

Die Beförderung des Gepäcks mit dem Flugzeug ist bis zu der seitens der Fluggesellschaft bestimmten Masse kostenlos. Der Reisende bezahlt die Kosten für das Mehrgewicht des Gepäcks laut den gültigen Preisen der Fluggesellschaft. Kinder haben, ohne Rücksicht auf das Alter, kein Recht auf die kostenlose Beförderung des Gepäcks im Luftverkehr. Bei dem Bustransport hat der Reisende das Recht, 2 Stück des persönlichen Gepäcks mitzunehmen. Die Reisenden sind verpflichtet, sich um ihre Sachen, die in die Buskabine eingetragen wurden zu kümmern und diese bei jedem Verlassen des Busses mitzunehmen. Falls das nicht der Fall ist, tragen die Reisenden selbst die Verantwortung für Diebstahl, Verlust oder Beschädigung der Sachen, die in der Buskabine ohne ihre Aufsicht hinterlassen wurden.

Galileo kommt für das beschädigte, zerstörte oder verlorene Gepäck nicht auf. Dies gilt auch für den Diebstahl des Gepäcks oder Kostbarkeiten im Unterkunftsobjekt (es empfiehlt sich, einen Safe zu mieten, falls diese Möglichkeit besteht oder eine Versicherungspolizze für das Gepäck abzuschließen). Verlorenes Gepäck oder dessen Diebstahl sind dem Leistungserbringer und der zuständigen Polizeidienststelle anzuzeigen.

12. Reisedokumente (Reisepässe und Visa)

Der Reisende ist verpflichtet, einen gültigen Reisepass sowie gültige Visa zu haben. Galileo haftet nicht im Falle, dass der Reisende wegen ungültigen Reisedokumenten die Reise absagen muss. Der Reisende ist verpflichtet, für alle eventuellen daraus entschaden Schäden aufzukommen. Sollte der Reisende während der Reise seinen Reisepass verlieren oder sollte der Pass gestohlen werden, ist der Reisende verpflichtet, für die Kosten eines neuen Reisepasses aufzukommen. Galileo ist nicht verantwortlich für Beschlüsse der Zollbehörden, Polizei und anderer Staatsorgane, die einem Reisenden verbieten, in ein bestimmtes Land einzureisen.

13. Reisedokumente

Die Reisedokumente werden dem Gast per E-Mail oder Fax in der Zeit von 24 Stunden, nach der Einzahlung des ganzen Buchungsbetrags, zugestellt. Der Reisende ist verpflichtet bei der Ankunft am Zielort dem Leistungserbringer die Dokumente über die bezahlten Leistungen auszuhändigen (das per E-Mail erhaltene Voucher), wo alle Leistungen, für die der Reisende bezahlt hat, angegebne sind.

14. Beanstandungen

Insofern die Dienste nicht erbracht oder nicht qualitativ ausgeführt worden sind, hat der Gast das Recht auf Beanstandung.

Der Gast kann eine dem entstandenen Schaden entsprechende Entschädigung verlangen, indem der Buchungsträger schriftlich seine Beanstandung formuliert. Jeder Buchungsträger formuliert seine eigene Beanstandung.

Galileo wird keine nachträgliche Beanstandungen, die nicht während des Aufenthalts angemeldet sind, akzeptieren. In dem Fall wird der Gast kein Recht auf das Rückgeld erhalten.

Vorgang:
- Der Gast ist verpflichtet bei der Ankunft in die Unterkunftseinheit einen Dienst, der unzureichend ist, beim Dienstanbieter zu reklamieren. Ebenfalls muss er darüber Galileo per E-Mail info@galileo.hr oder per Telefon +385 21 542 233 informieren.
- Galileo verpflichtet sich dazu, seinen Vertreter an den Ort der Reklamation zu schicken. Der Gast ist verpflichtet auf diesen in der reklamierten Unterkunft zu warten. Der Gast ist verpflichtet mit dem Vertreter von Galileo und dem Dienstanbieter konstruktiv bei der Beseitigung der Ursache seiner Einwendung zusammenzuarbeiten. Insofern auch nach einer Intervention vor Ort das Problem nicht beseitigt werden kann, erstellt der Vertreter von Galileo eine schriftliche Bestätigung in zweifacher Ausfertigung, wovon die eine Galileo, und die andere der Gast erhält. Der Gast wird gleich benachrichtigt, sofern Galileo in diesem Zeitabschnitt nicht in der Möglichkeit wäre einen Vertreter zu schicken. Ebenfalls ist der Gast verpflichtet weiter mit den Dienstanbieter mitzuarbeiten, um die Ursache der Beanstandung zu beseitigen.
- Sofern eine adäquate Alternative im gleichen Objekt vorhanden ist, ist der Gast verpflichtet, diese zu akzeptieren. Falls der Gast vor Ort eine angebotene Lösung für seine Reklamation, die der bezahlten Leistung entspricht, nicht akzeptiert, ist Galileo nicht verpflichtet, eine nachträgliche Reklamation des Gastes zu berücksichtigen. Insofern der Gast am Ort die angebotene Lösung akzeptiert, ist Galileo nicht verpflichtet nachträgliche Beanstandung für die gleiche Reklamation zu genehmigen.
- Falls die Beschwerde nicht gelöst wird, ist der Gast verpflichtet, eine schriftliche Reklamation zusammen mit der Bestätigung von unserem Vertreter (sofern die Bestätigung ausgegeben ist), begleitenden Dokumenten und Fotos, die die Beschwerdegründe deutlich machen, per E-Mail an info@galileo.hr oder per Post an die Adresse Galileo d.o.o. Zvonimirova 14/IV, 21000 Split, zu schicken. Galileo akzeptiert nur vollständig dokumentierte Beschwerden, die in der Frist von 14 Tagen nach der Endung der Dienstnutzung bei Galileo eingehen.
- Eventuelle unpassende Dienste während des Aufenthalts, muss der Gast an der Stelle reklamieren. Sofern die Leistung nach der Beschwerde nicht besser wurde, muss der Gast den hier angegebenen Vorgang verfolgen. Es ist im Interesse des Gastes seine Beschwerde in das Buch der Beschwerden (sofern es zugänglich ist) an der Stelle beim Dienstanbieter einzutragen.
- Galileo verpflichtet sich dazu, eine Entscheidung zu dieser Beschwerde innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Beschwerde schriftlich auszuformulieren. Galileo kann diese Frist höchstens um weitere 14 Tage verlängern, um zusätzliche Informationen einzuholen und die Einlassungen des Dienstanbieters zu überprüfen. Galileo wird nur solche Beanstandungen nachgeben, bei denen die Ursache der Reklamation am Urlaubsort, und während der Dienstdauer, nicht behoben werden konnte.
- Solange Galileo noch keine Entscheidung eingetroffen hat, verzichtet der Gast auf die Vermittlung durch eine andere Person sowie auf eine Arbitrage bei der UHPA (Verband der Kroatischen Reisebüros) oder bei Gericht. Er verpflichtet sich auch dazu, keine Informationen an die Medien weiterzugeben.
- Falls der Gast mit der Entscheidung seiner Beanstandung nicht zufrieden ist, hat er das Recht auf gerichtliche Klärung. Für diesen Fall ist das Gericht in Split zuständig. Massgebendes Recht wird das kroatische Recht sein.

Als höchst mögliche Entschädigung bei einer Beschwerde ist die Erstattung des vereinbarten Preises für den reklamierten Dienst möglich, und es kann nicht die bereits genutzte Dienste umfassen. Die Entschädigung umfasst nicht eventuelle Kosten des Gastes, die durch die angegebene Reklamation verursacht wurden.

Galileo kann nicht für die Klimaverhältnisse, Wassertemperaturen und die Sauberkeit des Meeres an den Reisezielen, sowie alle anderen ähnlichen Situationen und Vorkommnissen, die eventuell die Unzufriedenheit des Gastes hervorrufen können und die nicht direkt mit der Qualität der gebuchten Unterkunftseinheit in Zusammenheilt stehen, verantwortlich gemacht werden.

15. Versicherung für das Risiko der Kündigung der Reise

Wenn der Reisende bei der Buchung voraussieht, dass er aus bestimmten Gründen die Reise kündigen müsste, empfiehlt Galileo, eine Versicherungspolizze für den Kündigungsfall abzuschließen. Die Versicherung für das Risiko der Kündigung kann nicht nachträglich abgeschlossen werden, sondern nur bei der Anmeldung für die Reise. Die Versicherungsprämie wird abhängig vom Wert der Reise und im Einklang mit der Preisliste der Versicherungsanstalt abgerechnet. Die Versicherung für den Fall der Kündigung ist nur in folgenden Fällen gültig, wobei eine schriftliche Bestätigung immer erforderlich ist:

-Tod
-Unfall mit schwerer Körperverletzung
-unerwartete akute Krankheit, für die unaufschiebbare medizinische Sorge erforderlich ist
-Schwierigkeiten in Schwangerschaft
-Impfunerträglichkeit, im Bezug auf die Impfstoffe, die der Versicherte unbedingt nehmen musste, laut den positiven Vorschriften des Landes, in das er verreist
-Schaden am Eigentum, der durch Brand, elementare Katastrophe oder durch absichtliche strafgesetzliche Tat dritter Person verursacht wurde .

Wenn der Reisende keine abgeschlossene Versicherung für das Risiko der Kündigung hat und er die Reise kündigen muss und die Bestätigung über eine der oben genannten unvorsehbaren Ursachen hat, behält Galileo das Recht der Auszahlung laut den Bestimmungen aus dem Artikel 7 dieses Vertrags. Bei der Kündigung der Buchung werden die Kosten eines Visums oder mancher Reisedokumente nicht zurückerstattet, auch wenn der Reisende eine Versicherung für den Fall der Kündigung abgeschlossen hat. Mit der Einzahlung der Prämie für die Versicherungspolizze für den Fall der Kündigung überträgt der Reisende alle seinen Forderungen auf die Versicherungsanstalt, deren Polizze für den Fall der Kündigung er besitzt, und Galileo verpflichtet sich, dem Reisenden die komplette Dokumentation zu verschaffen, die für die Realisation der Forderungen gegenüber der Versicherungsanstalt erforderlich ist, und die sich auf die Buchung bezieht. Alle anderen Versicherungsbedingungen sind ein Bestandteil jeder Versicherungspolizze und wir empfehlen jedem Reisenden, sie persönlich durchzulesen.

16. Reiseversicherung

In den Preis der Reise ist das Paket der Reiseversicherung: Versicherung gegen das Risiko des Unfalls oder der Krankheit während der Reise, Versicherung für den Fall der Beschädigung oder des Verlustes des Gepäcks und freiwillige Krankheitsversicherung nicht eingeschlossen. Es wird angenommen, dass dem Reisenden beim Unterschreiben des Reisevertrags, dessen Bestandteil auch diese Geschäftsbedingungen sind, auch zusätzliche oben genannte Versicherungen angeboten und empfohlen wurden. Wenn der Reisende die genannten Versicherungen verlangt, können diese direkt bei einer der Versicherungsanstalten oder bei Galileo abgeschlossen werden, wobei Galileo nur als Vermittler handelt.

Es empfiehlt sich, die Versicherungsbedingungen vor dem Abschluss der Polizze aufmerksam durchzulesen.

17. Versicherung im Falle der Unzahlungsfähigkeit oder des Bankrotts der Reiseveranstalter

Im Falle der Unzahlungsfähigkeit oder des Bankrotts von Galileo sollen sich Reisende, die zur Zeit auf einer Reise sind sowie alle, die Anzahlungen für eine Reise gemacht haben, schnellstmöglich mit der auf dem Voucher oder auf anderen Dokumenten angegebenen Versicherungsgesellschaft in Verbindung setzen.

18. Personendatenschutz

Der Reisende stellt seine persönlichen Daten freiwillig zur Verfügung. Die persönlichen Daten der Reisenden sind im Rahmen des Prozesses der Realisierung der angeforderten Dienstleistung erforderlich. Diese Daten werden auch weiterhin für die Kommunikation genutzt. Galileo verpflichtet sich, die persönlichen Daten der Reisenden nicht aus dem Staat hinauszutragen oder an eine dritte Person weiterzugeben, außer zum Zweck der Realisation der angeforderten Dienstleistung. Eine Ausnahme im Bezug auf das Weitergeben der persönlichen Daten an dritte Personen bezieht sich auf das Abschließen der Versicherung für das Risiko der Kündigung, der Versicherung gegen Unfall oder Krankheit, der Versicherung für den Fall der Beschädigung oder des Verlustes des Gepäcks und der freiwilligen Krankheitsversicherung während der Reise und des Aufenthalts im In- und Ausland. Wenn der Reisende eine Versicherungspolizze abschließt, werden seine persönlichen Daten an die Versicherungsanstalt weitergegeben. Die persönlichen Daten des Reisenden werden in der Datenbank bewahrt, im Einklang mit dem Beschluss des Vorstands über die Art und Weise des Sammelns, der Bearbeitung und der Bewahrung von Personendaten. Der Kunde gibt sein Einverständnis dafür, dass seine persönlichen Daten zu Marketingzwecken der Agentur benutzt werden können.

19. Wichtige Anmerkung

Mit der Anzahlung (Akonto) für die gebuchte Unterkunft akzeptiert der Gast vollständig diese Allgemeinen Geschäftbedingungen, die damit das Pflichtrecht sowie für den Gast, als auch für Galileo werden.

20. Nachlässe

Im Falle der parallelen Sonderangebote werden die Nachlässe nicht zusammengerechnet. Die Nachlässe gelten nicht für das Last Minute Angebot.

Wir bitten Sie, sich über Kinderermäßigungen sowie über andere Vorteile zu informieren, die bei der Beschreibung der Unterkunft separat angegeben sind.

21. Zuständiges Gericht

Der Reisende und Galileo werden sich bemühen, eventuelle Streitigkeiten im Bezug auf die Anwendung dieses Vertrags durch eine Verständigung zu lösen, sonst unterwerfen sie sich dem Beschluss des zuständigen Gerichts in Split, wobei als maßgebend die Rechtspflege der Republik Kroatien gilt.

Split, 01.03.2008